Das Basler Gesundheitswesen ist in Bewegung

Die Herausforderungen im Gesundheitswesen sind gross: Kostendruck, demografische Entwicklung und Digitalisierung, um nur einige zu nennen. Das Gesundheitsdepartement steuert das Basler Gesundheitswesen in diesem dynamischen und komplexen Umfeld.

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt ist dem Ziel verpflichtet, ein hochwertiges und langfristig finanzierbares Behandlungs- und Pflegeangebot für die gesamte Bevölkerung sicherzustellen – von der Grundversorgung bis zur hochspezialisierten Medizin. Dies erfordert eine vorausschauende Planungs- und Aufsichtstätigkeit sowie innovative Konzept- und Projektarbeiten im Dialog mit den verschiedenen Anspruchsgruppen im vielseitigen Basler Gesundheitswesen.

Gemeinsame Gesundheitsregion

Unter dem Titel "Gemeinsame Gesundheitsregion" wurden Staatsverträge zwischen den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft über die Universitätsspital Nordwest AG sowie zur Planung, Regulation und Aufsicht in der Gesundheitsversorgung erarbeitet. Das Jahr 2018 war geprägt von der Auswertung der Vernehmlassung zu den beiden Staatsverträgen, welche der Grosse Rat am 12. September 2018 verabschiedet hat.

Die weiteren Schritte in der Gesundheitsversorgung

In der Abstimmung vom 10. Februar 2019 hat die Bevölkerung in beiden Kantonen den Staatsvertrag für eine gemeinsame kantonsübergreifende Gesundheitsversorgung angenommen. Die nächsten Schritte im Jahr 2019 sind nun das Erarbeiten der Kriterien für die Aufnahme auf die gleichlautenden Spitallisten und für das Verfahren zur Vergabe der Leistungsaufträge, der Start des Bewerbungsverfahrens sowie die Bildung und Arbeitsaufnahme der externen Fachkommission. Im Jahr 2020 soll der Evaluationsprozess zur Vergabe der Leistungsaufträge abgeschlossen werden, und die provisorischen gleichlautenden Spitallisten gehen in beiden Kantonen in Vernehmlassung. Danach werden die beiden Regierungen die gleichlautenden Spitallisten per 1. Januar 2021 in Kraft setzen.

Der Staatsvertrag zum gemeinsamen Universitätsspital Nordwest kommt aufgrund der Ablehnung in Basel-Stadt nicht zustande. Das Verdikt der Stimmenden ist zu respektieren. Die Projektarbeiten an der Spitalgruppe werden nun koordiniert abgeschlossen.

nach oben

Ambulant vor stationär

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesundheitsdepartementes ist die Stärkung der patientenfreundlichen und günstigen ambulanten Medizin. Per Juli 2018 hat das Gesundheitsdepartement beispielsweise eine Liste mit medizinischen Eingriffen eingeführt, die künftig grundsätzlich ambulant durchzuführen sind. Aus der Psychiatrie ist das Projekt Home Treatment zu nennen, mit dem die aufsuchende Psychiatrie ausgebaut werden soll.

nach oben